Virenschutz

© momius – Fotolia.com

Um eine Antivirus Software kommt wohl heutzutage keine mehr herum. Doch welche Software taugt etwas und was sollte man besonders beachten? In einem aktuellen Test eines Instituts wurden kostenlose und kostenpflichtige Virenscanner untersucht. Dabei wurden 25 Kunden und 8 Business Lösungen getestet. Um Zugriffe aus dem Netz zu verhindern, kommt man um eine gute Antivirus Software nicht herum. Die modernen Kriminellen wollen an den virtuellen Besitz der Daten, dagegen gilt es sich zu schützen. Zur beliebten Zielgruppen geraden Online-Gamer. Nur vorsichtig zu sein, reicht bei den Antivirus Programmen nicht aus. Gelangt man auf eine falsche Internetseite, kann es passieren, dass der eigene Rechner mit Viren infiziert wird.

Test der Virenscanner:
Untersucht wurden die Schutzwirkung, Reparaturleistung und Benutzbarkeit mit dem Betriebssystem Windows 8. Die Produktleistungen wurden dabei individuell getestet, sämtliche Funktionen und Schutzebenen wurden untersucht. Es wurden immer die neuesten Programmversionen genutzt. Auch unterschiedlichen Ebenen wurden kostenfreie und kostenpflichtige Virenscanner untersucht. Der Test dauerte ca. 2 Monate. Bei den Untersuchungen wurden die Sicherheitsfunktionen bei Windows 8 nicht ausgeschaltet. Der sogenannte Smart Screen Filter blieb die ganze Zeit aktiviert. Bei Windows 7 lag bereits ein Testergebnis vor. Dabei hat die 0-day Schutzleistung mit 92 % abgeschnitten. Mit Windows 8 ließ sich sogar ein Ergebnis von 95 % erfüllen. In 99 % der Fälle wurde unter Windows 8 Malware Unsicherheiten erkannt. Doch kein Programm hat von sich aus falsche Warnungen erkannt. In der Summe führte dies zu sechs falschen Erkennungen.

Was ist zu beachten?
Wie lange ist die Lizenz gültig. Sind Updates inklusive. Sind keine Virensignaturen enthalten, ist der Virenscanner wertlos. Einige bieten eine kostenlose Testversion mit an. So kann getestet werden, ob diese der richtige Virenscanner für einen ist und wie man mit ihm zurechtkommt. Vorab sollte man sich im Internet ausreichend informieren. Viele Virenscanner werden nicht mehr im Laden angeboten, sondern im Internet. Nach der Installation, sollten die Virensignaturen updaten. Zusätzlich benötigt man eine Firewall. Die Firewall kontrollierte den Datenverkehr des Computers und sie hält Angriffe von außen ab. Es gibt Softwareanbieter, die bei dieser Software eine Komplettlösung anbieten. Ist der Virenscanner installiert, sollte man vorsichtig bei dem Erhalt von E-Mails sein. Gerade wenn diese verdächtig erscheinen oder der Absender unbekannt ist.